PETER AERSCHMANN [ video art ]

TEXT [SELECTION]

Download as [ PDF ]


Peter Aerschmann

THEATRUM MUNDI

Videoinstallation, 2007
27. Januar - 22. April 2007

Der mehrfach ausgezeichnete Berner Videokünstler Peter Aerschmann (*1969) hat im Rahmen des Projektes kunst@stpeterundpaul für die Eingangsapsis der Kirche eine Adaptation seiner neusten Arbeit THEATRUM MUNDI geschaffen. Zum ersten Mal wird damit an diesem Ort eine Videoinstallation präsentiert. Die am Computer hergestellte Arbeit, die bestehendes Bildmaterial stets neu kombiniert, wird es den regelmässigen Kirchenbesuchern erlauben, während der ganzen Ausstellungsdauer immer wieder neue Bildkonstellationen anzutreffen und sogar selber zu beeinflussen.

Indem der Künstler seit mehreren Jahren Bilder aus seinem alltäglichen Umfeld sammelt und diese zu neuen Realitäten zusammenstellt, hat er eine ganz eigene Bildsprache gefunden. Er verwendet zum Teil fotografierte, also unbewegte Bilder, zum Teil handelt es sich um gefilmte, also bewegte Bilder. Das gefilmte Material wird in minutiöser, langwieriger Arbeit in kleine Sequenzen aufgelöst und zusammen mit den unbewegten Bildern, wie sie uns täglich begegnen - ein Kiosk, Menschen, Bäume, Tiere, eine Wolke am Himmel, eine Fliege auf dem Bildschirm - neu kombiniert. Auf drei Ebenen überlagern sich schliesslich hiesige Alltagsbilder mit aktuellen Zeitungsnachrichten aus der ganzen Welt und mit neusten Informationen aus dem Internet.

Und dann wird das Ganze zum Laufen gebracht. Die Ebenen verschieben sich, bewegen sich langsam hin und her, bekannte Bilder tauchen wieder auf, allerdings immer wieder leicht verändert und in anderem Umfeld. Die computergenerierten Bilder werden nach dem Zufallsprinzip stets neu zusammengesetzt, wobei der Betrachter zusätzlich selbst eingreifen kann. Die so entstehenden Kombinationen wirken oft skurril, manchmal sogar komisch, machen aber oft auch nachdenklich.

Peter Aerschmann erzählt keine Geschichten, sondern zeigt reale Bilder und Informationen zu verschiedenen alltäglichen Ereignissen, wie sie gerade in der nahen und in der weiten Welt geschehen. Ihn interessiert die weltweite Gleichzeitigkeit dieser so verschiedenen Ereignisse und deren politische wie gesellschaftliche und auch wirtschaftliche Aktualität. Das Welttheater dreht sich!

Weitere Informationen zum Künstler unter: www.aerschmannn.ch
Kontaktadresse: mgerny@bluewin.ch.

Hinweis: Vernissage am 18. Februar, 11 Uhr. Musikalische Mitwirkung: Asita Hamidi, Harfe. Einleitende Worte: Marianne Gerny. Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen!